Neuer Versuch

Veröffentlicht auf von Martin Franitza

In der Nacht legt sich der Sturm. Am Morgen wagen wir einen neuen Versuch, das Nordkap bzw. den nördlichsten Punkt im Winter zu erreichen. Den Streckenabschnitt, an dem wir gestern scheiterten, schafften wir heute ohne Probleme. Ohne Gegenwind ziehen die Bikes problemlos die Steigung hinauf. Auf dem Hochplateau liegt wenig Schnee, die Straße ist frei geblasen. Leichter Nebel lässt kaum Ausblicke auf die tiefen Fjorde zu. Bis Skarsvag ist die Straße frei, dann verhindert eine Schranke unser Weiterkommen. Die Schranke zu umgehen ist nicht möglich, seit Harry Schweighofer dieses Schlupfloch als letzter nutze. Heute versperrte ein dicker Betonklotz den Weg. Uns ist das egal. Wir pfeifen auf die letzten 13 Kilometer. Wir sind am Ziel. Unsere Schiffs-Passage nach Kirkenes wurde umgebucht. Wir müssen bereits heute die Insel verlassen und jetzt langsam an den Rückweg zum Hafen denken. Wir genießen die Kilometer zurück und lassen uns noch einmal von der einmaligen, unwirtlichen Landschaft verzaubern. Die M/S Vesteralen liegt schon am Kai. Bald fahren wir an Bord und beziehen unsere Kabinen. Morgen erreichen wir am Vormittag Kirkenes. Dann werden wir uns als erstes darum kümmern, dass wir mehr über die Straßenverhältnisse bis Murmansk erfahren. Und falls alles klappt, werden wir diese spannende Etappe vorbereiten. Hoffen wir, dass alles so funktioniert wie wir uns das vorstellen.
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Friedrich 03/04/2009 20:38

Hallo Wolfgang,
es hilft nicht es im Kopf zu haben, Du mußt es tun!!!!
Gruß
Fritz

Wolfgang Lorenz / prosidecar 03/04/2009 08:12

Hallo Ihr 4. Vielen Dank für Eure Postkarte, hat uns riesig gefreut.
Ich beneide Euch ohne Ende, denn diesen Trip hatte ich schon vor 25 Jahren im Kopf, aber leider hats bislang nicht geklappt.
Viel Erfolg mit Eurer Reise von Kirkenes nach Murmansk. Kirkenes ist zwar ein kleines " Dorf ", aber die Gegend ist Suuuper. Wenn Ihr in Russland seit, nehmt Euch vor den LKW's in Acht, die sind absolut gefährlich und rücksichtslos:

GUTE FAHRT