Elektriksorgen

Veröffentlicht auf von Martin Franitza

Hektik und Stress kennzeichneten die letzten Tage – und es war kein Weihnachtsstress.  Die Elektrik der VN zickte. Es waren typische Fehler, die auf Korrosion und den Winterbetrieb zurück zu führen sind - nach dem Motto „geht – geht nicht“! Kurzerhand brachte ich das Gespann zur Firma Hajek hier in Sulzbach-Rosenberg. Doch der Mechaniker war noch krank geschrieben. Die Zeit drängte. Wir haben das Silvestertreffen in Österreich bei Andreas eingeplant. Reichen zwei Tage, um den Kupferwürmern auf die Schliche zu kommen? Wenn Ersatzteile benötigt werden, können wir das Treffen abschreiben.

Es reichten zwei Tage. Die Fehler hatte er schnell gefunden, ein paar neue Kabel eingezogen und eine kalte Lötstelle am Zündschloss erneuert. Gleichzeitig ließ ich noch den schwergängigen Chokezug erneuern und ein paar andere Kleinigkeiten durchführen. Gestern Nachmittag konnte ich das Gespann wieder abholen. Das Treffen ist gerettet.

Fritz hat sein Gespann auch fertig. Die Heizung funktioniert mit den neuen Lüftern einwandfrei. Die Abdeckplane mit Passagierausschnitt ist angefertig. Die Schneekette lässt sich auf das Hinterrad montieren. Koffer und Topcase sind montiert.

Jetzt fehlen uns nur noch ein paar Kleinigkeiten bei der Ausrüstung. Die Feiertage werden wir in Ruhe verbringen. Wir freuen uns schon auf das Silvestertreffen.  Schnee ist ja in den nächsten Tagen gemäß Wetterbericht nicht in Aussicht. Aber es soll kalt werden, sehr kalt.

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post