Versuch macht klu(ch)g

Veröffentlicht auf von Martin Franitza

Das Dilemma mit der Beiwagenheizung am BMW R 1150 GS-Gespann



Die ersten Versuchsfahrten mit der Beiwagenheizung des BMW R 1150 GS Gespannes waren vielversprechend, schrieb ich am 27. November. Das waren sie auch. Dennoch stellte sich heraus, dass die PC-Lüfter einen zu geringen Luftdurchsatz haben. Das ist einerseits gut, denn der Beiwagen soll ja nicht auf Zimmertemperatur aufgeheizt werden. Bei jedem Halt würde dann der Passagier bei einem Temperaturunterschied von 30 Grad frieren wie ein Schneider.

Fritz besorgte sich einen besseren Lüfter und führte gestern eine ausgiebige Testfahrt durch. Da war er wohl ein wenig zu schnell unterwegs. Auf alle Fälle zeigte sich die grandiose Heizleistung der gesamten Konstruktion.  In den Krümmerbirnen wird soviel heiße Luft produziert, dass es sogar dem Lüfterrad zu heiß wurde und es zu schmelzen anfing. Jetzt haben wir den eindeutigen Beweis: Super Heizsystem, nur der Lüfter ist nicht geeignet. Egal. Versuch macht klug. Testen wir eben den nächsten Lüfter.

(Idee für Hardcore-Winterfahrer: Bei heftigem Schneefall den Heizschlauch vor den Beiwagen legen und den Schnee einfach von der Straße brennen!)

Kommentiere diesen Post